Ukrainisch-katholische Seelsorge (byzantinischer Ritus)

Die ukrainisch-katholische Seelsorgestelle nach byzantinischem Ritus ist in Fribourg angesiedelt. Diese Seelsorgestelle kümmert sich nicht nur um ukrainische Gläubige, sondern auch Gläubige anderer Nationalitäten, die es gewohnt sind, im byzantinischen Ritus Messe zu feiern. Ihre Spiritualität ist eine «typische» ostkirchliche Spiritualität mit Ikonenverehrung, Stunden- und Jesusgebet, etc. Wegen der langen Verbundenheit mit Rom wurden auch einige westliche Praktiken übernommen, wie etwa Rosenkranzgebet.

«Typisches» aus dem Glaubensleben

Am Heiligabend wird den ganzen Tag gefastet, in der Erwartung des ersten Sternes am Himmel, der die Rolle des Sternes von Bethlehem erfüllt und signalisiert, dass man das Abendessen anfangen darf. Zur Erinnerung, dass Jesus im Stall zur Welt gekommen ist, wird unter die Tischdecke etwas Heu gelegt. Für das feierliche Abendessen werden nach der Zahl der Apostel Christi zwölf traditionelle Gerichte vorbereitet (alle ohne Fleisch, denn die Fastenvorschriften gelten bis zum Weihnachtstag). Nach einem Gebet bzw. Weihnachtslied und besonderer Beglückwünschung (auf Ukrainisch «winschuwannia») fängt die feierliche Mahlzeit an.