Verlorene Heimat gelobtes Land

Angelo Saporiti  (2008)

Franco und Carla, wie die andern Emigranten, sind abgereist mit dem Gedanken, nach Italien zurückzukehren, nach einige Saisons der Arbeit, die ihnen ermöglicht hätten, etwas Geld zu sparen, um die Zukunft in der Heimat anzupacken.
So lebten sie Tag für Tag mit dieser Illusion, ohne sich bewusst zu werden, dass die Schweiz, wie übrigens ganz Europa, in den Fünfziger- und Sechzigerjahren einen radikalen Wandel durchmachte, was ihre Absicht der Heimkehr immer wieder un eine Saison verzögerte, bis sie sich dauerhaft auf ausländischem Boden niederliessen, der für viele von ihnen eine zweie Heimat, ein befreundetes Land geworden ist.