Organisation

von migratio

  

migratio ist die Dienststelle der Schweizer Bischofskonferenz für die Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs. Ihr Sitz ist in Fribourg.

Die Dienststelle migratio ist seelsorglich der Schweizer Bischofskonferenz, vertreten durch deren Delegierten, gegenüber verantwortlich. Sie ist administrativ dem Verein „Schweizerische Bischofskonferenz“, vertreten durch das Kuratorium, unterstellt.

Sie ist als selbstständige Dienststelle dem Generalsekretariat der Schweizer Bischofskonferenz angegliedert.

Die Organe von migratio 

a) das Kuratorium

b) der Nationaldirektor

c)  das Sekretariat

d) die Kommissionen (Pastoralkommission, Sozialkommission, Finanz- und Planungskommission)

e) die Kontrollstelle

     

Das Kuratorium

1.   Das Kuratorium ist das Aufsichts- und Begleitorgan für die Dienststelle migratio. Es arbeitet im
      Auftrag und unter der Verantwortung des Vereins "Schweizerische Bischofskonferenz".

2.   Das Kuratorium besteht aus fünf Mitgliedern: dem von der SBK berufenen Präsidenten, den
      Präsidenten der drei Kommissionen und dem Generalsekretär der SBK.

3.   Das Kuratorium vertritt migratio gegenüber Dritten, überwacht die Erledigung von Aufträgen der
      Bischofskonferenz und/oder der sprachregionalen Ordinarienkonferenzen, schliesst im Auftrag
      des Vereins SBK die erforderlichen Verträge ab und erledigt alle Geschäfte, die nicht durch das
      Reglement dem Generalsekretariat der Bischofskonferenz vorbehalten sind.

4.   Das Kuratorium erstellt das Budget für die Dienststelle migratio und überwacht die Verwendung der
      migratio zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel.

5.   Das Kuratorium ist im Rahmen des Budgets zuständig für die Organisation der Dienststelle, die
      Anstellung der erforderlichen Mitarbeiter, die Miete der Lokalitäten und die Anschaffung des nötigen
      Mobiliars.

6.   Das Kuratorium kann für das Studium besonderer Fragen spezielle Arbeitsgruppen bestellen oder
      Experten beiziehen.

     

Der Nationaldirektor

1.    Der Nationaldirektor wird - auf Vorschlag des Kuratoriums - von der Schweizer Bischofskonferenz
       für die Dauer von 5 Jahren ernannt. Wiederwahl ist möglich.

2.    Die Aufgaben des Nationaldirektors werden von der SBK festgelegt. Es sind namentlich folgende:

a)    Er leitet die Dienststelle migratio unter der pastoralen Verantwortung der Bischofskonferenz
       (vertreten durch den Delegierten für die Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs).
       Als solcher nimmt er an den Sitzungen des Kuratoriums und der Kommissionen von migratio mit
       beratender Stimme teil.

b)    Er nimmt die Beziehungen zwischen der Schweizer Bischofskonferenz und den
       Bischofskonferenzen der Herkunftsländer der Migranten wahr.

c)    Er führt die Beschlüsse und Aufträge der Schweizer Bischofskonferenz aus.

d)    Er macht die Vorschläge für Pastoral- und Personalplanung, Stellenbesetzung und
       Finanzierungsregelung für überdiözesane und überkantonale Seelsorgestellen für Migranten und
       Menschen unterwegs.

e)    Er ist zuständig für die Begleitung und Betreuung der Nationalen Koordinatoren in der
       Wahrnehmung ihrer Aufgaben.

f)     Er erarbeitet Entscheidungshilfen, Stellungnahmen, Berichte, pastorale Arbeitshilfen im Bereich
      der Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs.

g)    Er fördert die Zusammenarbeit zwischen Pfarreien und Seelsorgestellen für Migranten und
       Menschen unterwegs.

h)    Er wirkt mit in kirchlichen, ökumenischen, staatskirchenrechtlichen, staatlichen, sozialen und
       internationalen Gremien.

i)     Er nimmt die Informations- und Öffentlichkeitsarbeit von migratio wahr.

      

Das Sekretariat

1.    Das Sekretariat steht unter der Leitung und direkten Verantwortung des Nationaldirektors von
       migratio.

2.    Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sekretariates werden vom Nationaldirektor vorgeschlagen
       und vom Kuratorium gewählt.

3.    Das Sekretariat führt alle Arbeiten aus, die sich aus dem Auftrag der Schweizer Bischofskonferenz
       an migratio als ihrer Dienststelle für Seelsorge für die Migranten und Menschen unterwegs ergeben.

     

Die Kontrollstelle

Die Funktionen der Kontrollstelle werden einer anerkannten Treuhandgesellschaft übertragen.