Anderssprachige Seelsorge

der anderssprachigen Seelsorge

Jährlich finden in der Schweiz zwei afrikanische Wallfahrten statt. Jeweils am ersten Sonntag im Monat Juni nach St. Maurice (VS) und am letzten Samstag im Monat August nach Einsiedeln. Zudem gibt es zahlreiche afrikanisch-christliche Chöre, und in einzelnen Ortspfarreien und anderssprachigen Missionen werden auch afrikanische Gottesdienste gefeiert.

Für die Seelsorge der albanischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz drei Missionen mit Sitz in Luzern, Sirnach und Aarau.

Es gibt zur Zeit für die ganze Schweiz eine katholische Seelsorgerin chinesischer Herkunft. Die Seelsorgestelle wurde in 2010 errichtet.

Die Seelsorge der deutschen Sprachgemeinschaft in der Romandie erfolgt in 2 Pfarrgemeinden

Die katholisch eritreische Gemeinde des Ge'ez Ritus wird durch einen Priesterstudenten betreut.

Für die Seelsorge der englischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz vier Priester für die Regionen Zürich, Genf und Lausanne.

Die Fahrenden werden gesamtschweizerisch durch eine Koordinatorin und viele Freiwillige seelsorgerisch betreut.

Für die Seelsorge der französischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Deutschschweiz vier Missionen mit Sitz in Basel, Bern, Luzern und Zürich.

Die syro-malabarischen Gläubigen (Kerala Indien) werden von indischen Priestern, die in Territorialpfarreien arbeiten, betreut.

Für die Seelsorge der italienischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz 64 Missionare, davon 60 Vollzeit und 4 Teilzeit bei 51 Missionen.

Für die Seelsorge der koreanischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz einen Priester.

Für die Seelsorge der kroatischen Sprachgemeinschaften gibt es in der Schweiz 14 Priester und 12 Missionen

Unterstützungsleistungen der interkonfessionellen Kommission für die Orthodoxen in der Schweiz (IKFO) - in der migratio Mitglied ist - an folgende orthodoxen und orientalische Gemeinden in der Schweiz:

Malankarisch-Syrisch-Orthodoxe Gemeide, Rumänisch-Orthodoxe Gemeinde, Äthiopisch-Orthodoxe Gemeinde, Eritreisch-Orthodoxe-Tewahdo Gemeinde

Für die Seelsorge der philippinischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz einen Priester für die deutsche Schweiz und eine Ordensschwester für die Westschweiz.

Für die Seelsorge der polnischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz 8 Priester in
Teilzeit und ein Koordinator mit Sitz in Marly.

Für die Seelsorge der portugiesischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz 16 Missionare Vollzeit und 3 Teilzeit und 14 Missionen.

Für die Seelsorge der slowakischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz einen Priester.

Für die Seelsorge der slowenischen Sprachgemeinschaft in der Schweiz gibt es einen Priester.

Für die Seelsorge der spanischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz 16 Missionare in Vollzeit und in 5 Teilzeit in 17 Missionen.

Für die Seelsorge der tamilischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz einen Priester.

Für die Seelsorge der tschechischen Sprachgemeinschaft gibt es in der Schweiz einen Priester

Ein griechisch-katholisch ukrainischer Priester in Teilzeit betreut zusammen mit birituellen Priestern und Diakonen und einem Studentenpriester die griechisch-katholischen Gläubigen auch aus anderen mitteleuropäischen Ländern in der ganzen Schweiz.

Es gibt einen Priester, der für die ungarische Gemeinde im Kanton Zürich in Teilzeit beauftragt wurde.

In der Romandie haben vietnamesische Priester in den Pfarreien die Seelsorge übernommen. Für den Rest der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein wird die Seelsorge durch den beauftragten vietnamesischen Seelsorger koordiniert.